Frauen Union: Traditionelle Spendenaktion

Am Donnerstag, den 17.11.2022 konnte die Kreisvorsitzende der Frauen Union Ludwigshafen Kirsten Pehlke, gemeinsam mit ihrer Stellvertreterin Frau Ursula Günther traditionell gestiftete Spenden der Vorstandschaft der Frauen Union Ludwigshafen dem Caritas Haus St. Martin in Ludwigshafen übergeben.

Die Bewohner und Mitarbeiter des Hauses St. Martin zeigten sich sichtlich erfreut über die Vielzahl an Spenden, die vor Ort dringend benötigt werden.

„Für uns als Frauen Union ist es selbstverständlich zu helfen und zu unterstützen wo Hilfe benötigt wird, auch und gerade in schweren Zeiten. Es erfreut uns, dass die dringend benötigten Spenden so großen Anklang finden“, so die Kreisvorsitzende der Frauen Union Ludwigshafen Kirsten Pehlke.

CDU Antrag zur Unterstützung der Sportvereine zeigt schnelle Wirkung

Im Sportausschuss am 26.10.2022 hat die CDU beantragt, zu prüfen, welche Möglichkeiten es gibt, Sportvereine in der aktuellen Energiekrise finanziell zu unterstützen.

Die BASF SE stellt, laut einem heutigem Schreiben der Stadtverwaltung an die Sportvereine, und auf Anfrage des Ludwigshafener Sportverbandes daraufhin Mittel für Sportvereine in der Energiekrise, zur Verfügung.

„Wir sind dem Ludwigshafener Sportverband und der BASF SE sehr dankbar, dass sie für die Probleme der Sportvereine Verständnis zeigen und schnelle Unterstützung zusagen. Das sind vorbildliche Beispiele, wie man Sportvereine in der Energiekrise, kurzfristig unterstützen kann. Unser Antrag hat Wirkung gezeigt und wir hoffen auf weitere Unterstützung vom Land und Bund, damit die Vereine nicht in die Bredouille kommen, so der sportpolitische Sprecher Joannis Chorosis.

Friedhofsgebühren: WBL muss nachbessern

Die CDU Stadtratsfraktion sieht bei der gestern im Stadtrat beschlossenen in einem nicht unwichtigen Punkt Nachbesserungsbedarf. Konkret geht es um die unter II. aufgeführten Gebührentatbestände zur Aufbewahrung eines Leichnams in einer Zelle. Bei der Diskussion blieb bislang unerwähnt und außen vor, dass in einigen Stadtteilfriedhöfen, zum Beispiel Rheingönheim und Ruchheim, seit geraumer Zeit nur noch einmal in der Woche Bestattungen vorgenommen werden sollen. Bei ungünstigen Terminkonstellationen ergeben sich zusätzliche Liegezeittage, die ab dem fünften Tag für jeden weiteren Tag eine zusätzliche Gebühr auslösen. „Die Optimierung der Betriebsabläufe und Einsatzpläne im Bereich der Bestattungen darf in diesen Fällen nicht zu Lasten der BürgerInnen gehen. Deswegen fordern wir hier eine Korrektur “, erklärt Peter Uebel, der Vorsitzende der CDU Stadtratsfraktion.

Konkret geht es um Folgendes: In Rheingönheim zum Beispiel werden nur noch dienstags Bestattungen durchgeführt. Tritt ein Sterbefall an einem Mittwoch ein, löst dies eine Liegezeit von acht Tagen aus. Zu zahlen ist eine Gebühr von 161.- € für die ersten vier Tage und eine Gebühr von 51.- bzw. 61.- € für jeden weiteren Tag. Im Beispielsfall beträgt die zusätzliche Belastung 204.-€ bzw. 244.-€. Weitere Gebühren drohen anzufallen, wenn der Dienstag, an dem eigentlich Bestattungen planmäßig durchgeführt werden, auf einen Feiertag fällt und sich die Liegezeit infolgedessen um weitere Tage verlängert. Hinzukommt, dass ab dem 10. Liegetag eine Genehmigung des Gesundheitsamtes erforderlich ist, die eine weitere Gebühr auslöst. „Es kann nicht sein, dass die Hinterbliebenen mit Kosten infolge zeitlicher Verzögerungen belastet werden, die auf die Ablauf- und Betriebsorganisation des WBL zurückzuführen sind. Hier muss eine Lösung gefunden werden “, so Uebel abschließend.

Karl-Heinz Hecker wird 70

Der langjährige Sprecher der CDU-Ortsbeiratsfraktion im Ortsbeirat Südliche Innenstadt Karl-Heinz Hecker feiert am Montag, 07. November 2022, seinen 70. Geburtstag. Herzliche Glückwünsche senden der CDU-Kreisvorsitzende Torbjörn Kartes und Dr. Peter Uebel, Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion: „Karl-Heinz Hecker hat sich durch sein langjähriges Engagement für Stadt und Zivilgesellschaft und ganz besonders für seinen Stadtteil Süd verdient gemacht. Wir danken ihm für seinen Einsatz und wünschen ihm alles erdenklich Gute!“

Karl-Heinz Hecker ist seit 1970 Mitglied der CDU. Seither bringt er sich in verschiedenen Funktionen in die Ludwigshafener Stadtpolitik ein. Bereits seit 1999 ist der Vorsitzender des CDU-Ortsverbands im Stadtteil Süd. Mitglied des Ortsbeirates Südliche Innenstadt ist er seit 1994 und seit 2006 zudem Sprecher der CDUOrtsbeiratsfraktion. Karl-Heinz Hecker hat zwei erwachsene Söhne ist stolzer Opa von zwei Enkelkindern. Beruflich war er über 40 Jahre bei der Agentur für Arbeit im Bereich Fortbildung und Umschulung als Arbeitsberater tätig. Zu seinen Hobbys zählen seine Familie, Städtereisen, das politisches Tagesgeschehen sowie Kalligrafie. Außerhalb der Politik engagiert sich Karl-Heinz Hecker vor allem im kirchlichen Bereich. „Wir wünschen ihm, dass er diesen besonderen Tag gebührend feiert“, so Kartes und Uebel.

CDU Oggersheim zur Melm-Verbindung: Schluss mit dem Wegducken!

„Bei der Stadtteilverbindungsstraße von Oggersheim nach Notwende-Melm ist nicht nur bei den Anwohnerinnen und Anwohner so langsam die Geduld am Ende“, kommentiert Stadtrat Daniel Beiner, Vorsitzender der CDU Oggersheim, die aktuel-le Situation. „Vor fast sieben Jahren wurde der Förderantrag für diese Baumaßnah-me bei Land gestellt, vor über drei Jahren gab es den derzeit immer noch rechts-kräftigen Förderbescheid.“, fasst Beiner zusammen.

Andreas Gebauer, Sprecher der CDU im Ortsbeirat Oggersheim, ergänzt: „Dass durch erneute Planung seitens der Stadt und damit einhergehend gestiegenen Bau-kosten ein Aufstockungsantrag gestellt werden musste, ändert nichts an der Tatsa-che, dass die Stadt mit dem Bau schon längst hätte beginnen können.“

„Die Verbindungsstraße und vor allem der angeschlossene beleuchtete Radweg sind zu wichtig, um weiter aufs Abstellgleis geschoben zu werden. Der Bau muss schnellstmöglich beginnen. Nach so langer Hängepartie ist schon genug Vertrauen verloren gegangen“, so Beiner und Gebauer abschließend.